Ausbildung der Ausbilder (IHK)

Innovative Unternehmen sichern sich ihren Fachkräftenachwuchs am besten durch eigens ausgebildete und qualifizierte Mitarbeiter*innen.
Mit dem sogenannten AdA-Schein weisen die betrieblichen Ausbilder*innen nach, dass sie berufs- und arbeitspädagogische Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten nach der gültigen Verordnung erworben und durch eine anerkannte Prüfung vor der IHK nachgewiesen haben.

Die Ausbildereignungsprüfung ist eine bundesweit anerkannte und einheitliche Qualifikation zum Nachweis berufs- und arbeitspädagogischer Kenntnisse. Sie ist damit ein anerkanntes Gütesiegel für Personal in der beruflichen Bildung und sollte als Qualifikation in keinem Lebenslauf fehlen.
 

Zielgruppe

Personen und Mitarbeiter*innen

  • die in der Aus- und Weiterbildung tätig sind,
  • die ihre eigene fachliche Qualifikation erweitern wollen,
  • die eine Spezialisierung im Bereich "Personalwesen" anstreben


Voraussetzung

Keine, die Ausbilder-Eignungsverordnung sieht keine gesetzliche Voraussetzung für die Teilnahme an der AdA-Prüfung vor.
 

Organisation

Start16.10.2018
Dauer48 U.-Std.
Unterrichtszeit

Dienstag und Mittwoch, 18:00 - 20:30 Uhr
und zwei Samstage, 08:30 - 13:30 Uhr

Kursgebühr349,00 Euro (50 % können über die sog. Bildungsprämie co-finanziert werden)
Lernmaterial46,90 Euro (2 Kursbücher, Prüfungstraining, Gesetze/Verordnung).
Unser Service: Das Lernmaterial erhalten Sie am ersten Kurstag von uns.
Prüfungsgebühr170,00 Euro IHK Magdeburg
TermineDi, 16.10.18  |  Mi, 17.10.18  |  Di, 23.10.18  |  Mi, 24.10.18 | Sa, 27.10.18  |  Di, 06.11.18
 Mi, 07.11.18  |  Di, 13.11.18  |  Mi, 14.11.18  |  Di, 20.11.18  |  Mi, 21.11.18  |  Sa, 24.11.18
 Di, 27.11.18  |  Mi, 28.11.18 
Schriftliche PrüfungDienstag, 04.12.2018
Fachpraktische Prüfungca. 14 Tage nach der schriftlichen Prüfung

Lernziele und -inhalte

Sie erlangen berufs- und arbeitspädagogische Kenntnisse und erhalten eine kompakte und fundierte Vorbereitung auf die Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer Magdeburg.

Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen

  • Vorteile und Nutzen betrieblicher Ausbildung
  • Planung des betrieblichen Ausbildungsbedarfes
  • Strukturen des Berufsbildungssystems
  • Ausbildungsberufe auswählen
  • Beteiligte und Mitwirkende an der Ausbildung
  • Eignung der Ausbildungsstätte

 

Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken

  • Ausbildungsplan erstellen
  • Mitwirkung betrieblicher Interessenvertretungen
  • Kooperationen mit der Berufsschule
  • Auswahl von Auszubildenden
  • an Einstellungen und am Vertragsabschluss mitwirken

 

Ausbildung durchführen

  • Einführung und Probezeit planen
  • lernförderliche Bedingungen schaffen
  • Lern- und Arbeitsaufgaben entwickeln
  • Handlungsfähigkeit fördern
  • Ausbildungsmethoden einsetzen
  • auf Lernschwierigkeiten und Verhaltensauffälligkeiten reagieren
  • Zusatzqualifikationen nutzen
  • Bewerten und Beurteilen
  • Interkulturelle Kompetenz fördern

 

Ausbildung abschließen

  • auf die Abschlussprüfung vorbereiten
  • zur Abschlussprüfung anmelden
  • Ausbildung beenden/verlängern
  • Zeugnisse erstellen
  • auf Weiterbildungsmöglichkeiten hinweisen

 

Gesetze/Verordnungen

  • Berufsbildungsgesetz (BBiG)
  • Betriebsverfassungsgesetz (BetVerfG)
  • Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG)
  • Mutterschutzgesetz (MuSchG)

 

Gezielte Vorbereitung auf die Praktische Prüfung

  • Präsentation einer Ausbildungssituation
  • Prüfungsgespräch
  • Präsentationsmedien